Hauptmenü Standorte

So einfach konfigurieren Sie einen oder mehrere Standort(e) im Jamboon Configuration Server:

Unter dem Hauptmenüpunkt Standorte sehen Sie eine Übersicht der angelegten Standorte. Exemplarisch: Düsseldorf, Köln und Ratingen.

Hier können Sie neue Standorte hinzufügen und konfigurieren sowie bereits vorhandene Standorte verwalten oder löschen.

  1. Projektauswahl: In diesem Drop-Down Menü können Sie die Auswahl auf die Standorte eines bestimmten Projekts einschränken. Mit dem Menüpunkt „Alle Projekte“ werden Ihnen die vorhandenen Standorte aller Projekte angezeigt.
  2. Suche: Über die Suchfunktion können Sie nach einem bestimmten Standort suchen.
  3. Neuer Standort: Hier können Sie einen neuen Standort beauftragen. Sie werden dann auf die Angebote Seite weitergeleitet.
  4. Adresse: Zeigt die jeweilige Standortbezeichnung.
  5. Projekt: Zeigt das dem Standort zugeordnete Projekt an.
  6. Firma: Zeigt die dem Standort zugeordnete Firma an.
  7. Bearbeiten: Hier können Sie den Standort bearbeiten und Ihren Router konfigurieren. Eine Beschreibung dieser Funktion finden Sie im folgenden Kapitel Standort
  8. Löschen: Über diese Schaltfläche wird der Standort gelöscht. Nachdem Sie die Schaltfläche gedrückt haben wird eine Sicherheitsabfrage eingeblendet, welche Sie bestätigen müssen. Anschließend wird der Standort inklusive aller Konfigurationsdaten gelöscht.

So bearbeiten Sie einen Standort im Jamboon Configuration Server

Exemplarisch benutzen wir hier den Standort Düsseldorf unseres fiktiven Kunden Petra Weidemann.

  1. Standort: Zeigt den Standortnamen sowie die geografische Lokation an.
  2. Zurück zu Standorte: Über diese Schaltfläche kehren Sie zur Übersichtsseite aller Standorte zurück.
  3. Adresse: Hier sehen Sie die Kontaktdaten des Ansprechpartners vor Ort, den Sie bei den Versandvorbereitungen/Lieferadressen angegeben haben. Diese Person sollte Zugang zur Lokation haben und bei möglichen Problemen als Schnittstelle zu Ihrem Kunden oder unserem Support dienen.
  4. Konfiguration: Hier nehmen Sie die Konfiguration des Jamboon Routers Eine Beschreibung dieser Funktion finden Sie im Kapitel Konfiguration.
  5. Vertrag/Aktivierung: Hier nehmen Sie die Aktivierung Ihres Vertrags vor. Eine Beschreibung dieser Funktion finden Sie im Kapitel Aktivierung.
  6. Status: Zeigt an, ob Ihr Standort aktuell online ist. Rot bedeutet, dass der Standort offline ist. Grün bedeutet, dass der Standort online ist.  
  7. Karte: Zeigt einen Kartenausschnitt zum geografischen Standort.
  8. Datenverkehr: Zeigt die Auslastung der Datenverbindung des Standorts über einen Zeitraum von 48 Stunden an. Angabe in Bits per Second.
  9. Meldungen: Hier werden Statusmeldungen des Jamboon Routers angezeigt. Zum Beispiel ein Router Reboot oder die Statusänderung einer Netzwerkschnittstelle.

So konfigurieren Sie einen Jamboon Router im Jamboon Configuration Server

  1. Router Status: Zeigt an, ob der Router des Standorts aktiviert ist. Die Router-ID stellt eine eindeutige Kennung des Geräts da und wird vom Jamboon Configuration Server automatisch erstellt, sobald das Gerät aktiviert wurde.
  2. Router: Über das Drop-Down Menü können Sie das gewünschte Router Modell auswählen. Aktuell verfügt Jamboon lediglich über ein einziges Standardmodell. In Zukunft sind aber mehrere Modellvarianten möglich.
  3. Geräte Modus: Hier legen Sie fest, in welchem Modus der Router betrieben werden soll. Sie können hier zwischen dem Transparent Mode und dem Router Mode wählen. Eine genaue Erläuterung der Modi und deren Auswirkung finden Sie im folgenden Kapitel zur Konfiguration der Verbindungen.
  4. Experten Modus: Wenn Sie hier einen Haken setzen, haben Sie die Möglichkeit an den einzelnen Interfaces des Routers detaillierte Parameter einzustellen. Welche das sind und was diese bewirken erklären wir in Punkt 6.
  5. Historie: Über diese Schaltfläche können Sie sich ein Verlaufsprotokoll der letzten 20 Konfigurationen anzeigen lassen. Es werden Benutzername, Datum und Geräte-Modus angezeigt. Install: Hier können Sie aus Ihren letzten 20 Konfigurationen eine Konfiguration auswählen und installieren.
  6. Physische Interface Einstellungen: Hier können Sie jedes einzelne Interface des Routers parametrieren. Der Router verfügt über fünf RJ45 Netzwerk Schnittstellen, zwei WLAN Sender mit 2,4 Ghz bzw. 5 Ghz sowie eine USB Port, an welchem sich ein LTE Stick betreiben lässt. Sie können hier die Geschwindigkeit und den Duplex Modus der RJ45 Interfaces festlegen, falls Sie nicht mit der voreingestellten Autonegotiation arbeiten möchten. Sie können ebenfalls den Betriebsmodus der WLAN Sender ändern. Im voreingestellten Station Mode verhält sich der Router wie ein WLAN Client und kann Zugang zu bestehenden WLAN Netzwerke erhalten. Im Modus Access Point fungiert der Router als WLAN Access Point und bedient andere Clients aus Ihrem Netzwerk. Für beide Modi müssen Sie einen Netzwerknamen, die sogenannte SSID und ein Passwort eingeben. Im Auslieferungszustand ist der Router im Station Modus mit der SSID Jamboon. Dies ermöglicht Ihnen den Router über Handy-Tethering ans das Internet anzuschließen. Erstellen Sie dazu einfach auf Ihrem Smartphone einen WLAN Hotspot mit der SSID Jamboon.  Als Passwort verwenden Sie bitte die Seriennummer des Routers. Der Jamboon Router sucht nach dem Einschalten nach diesem WLAN Netzwerk und loggt sich darüber ein. In der Konfiguration des USB Port können Sie die PIN Ihrer LTE  SIM Karte hinterlegen.

Verlaufsprotokoll der letzten 20 Konfigurationen zu Punkt 5.

So konfigurieren Sie Verbindungen im Jamboon Configuration Server:

Verwendung des Transparent Mode

Verwenden Sie den Transparent Mode wenn Sie den Router, welchen Sie aktuell für Ihren Internetzugang verwenden, auch weiterhin benutzen möchten. In diesem Fall können Sie den Jamboon Router im Transparent Mode einfach zwischen Ihren eigenen Router und Ihr Netzwerk stecken ohne dass weitere Änderungen notwendig sind. Der Jamboon Router benutzt dann für den Internetzugriff Ihr Endgerät. Alle Verbindungen werden über den Jamboon Router an Ihren Router weitergeleitet. Dies stellt die einfachste Methode der Integration in ein bestehendes Netzwerk dar. In der Regel müssen Sie im Transparent Mode keine IP Konfiguration vornehmen.

  1. Geräte Modus: Wählen Sie zunächst im Geräte Modus die Option Transparent Sie werden aufgefordert die Änderung des Geräte Modus zu bestätigen. Die Änderung des Geräte Modus löscht die bestehende Konfiguration ersetzt diese durch eine neue Konfiguration.
  2. Eigenschaft: Hier können Sie die Eigenschaften des Transparent LAN Eine Beschreibung dieser Funktion finden Sie im Kapitel Transparent LAN Eigenschaften.
  3. IP Adressen: Hier können Sie die IP Konfiguration des Transparent LAN Eine Beschreibung dieser Funktion finden Sie im Kapitel Transparent LAN IP Adressen.
  4. DHCP-Server: Hier können Sie eine DHCP Server zur Verwendung im Transparent LAN Eine Beschreibung dieser Funktion finden Sie im Kapitel Transparent LAN DHCP Server.
  5. DHCP-Relays: Hier können Sie eine DHCP Relay Server zur Verwendung im Transparent LAN Eine Beschreibung dieser Funktion finden Sie im Kapitel Transparent LAN DHCP-Relays.
  6. Hinzufügen: Über diesen Button können Sie eine weitere Verbindung hinzufügen und konfigurieren.

Transparent LAN Eigenschaften

Hier konfigurieren Sie die Parameter des Transparent LAN

  1. Konfiguration: Sie befinden sich in den Konfigurationseinstellungen des Transparent LAN.
  2. Information: Hier können Sie nützliche Informationen und Notizen zu der konfigurierten Verbindung hinterlegen.
  3. Name: Geben Sie der konfigurierten Verbindung hier einen eindeutigen Namen. Sie können auch den voreingestellten Namen übernehmen.
  4. Verbindungstyp: Legen Sie hier den Verbindungstyp fest. Im Transparent Mode ist diese Option nicht verfügbar.
  5. Aktiv: Mit dieser Einstellung kann die Verbindung deaktiviert werden. Dies kann bei der Konfiguration, beim Debuggen oder bei einem Leitungsausfall sinnvoll sein.
  6. Benutze Router Interfaces: Hier legen Sie die Zuordnung der Interfaces zur jeweiligen Art der Verbindung fest. Als Default ist zum Beispiel Port 1 des Routers für die WAN (Internet) Verbindung vorgesehen. Die Ports 2-4 sowie die WLAN Sender sind dem LAN zugeordnet. Im Transparent Mode verwenden Sie nur die LAN Schnittstellen und alle Ports sind dem LAN zugeordnet.  
  7. Änderungen speichern: Hier können Sie die vorgenommenen Änderungen speichern oder verwerfen.

Transparent LAN IP Adressen

Hier konfigurieren Sie die IP Adressen und  Parameter des Transparent LAN

  1. Typ: Legen Sie hier den IP Adressentyp fest. Mit Static konfigurieren Sie eine statische IP Adresse. DHCP Full und DHCP Address only unterscheiden sich dadurch, welche Adressinformationen der Router per DHCP beziehen soll, wobei Full zusätzlich das Abrufen der DNS Nameserver bedeutet während bei Address only lediglich die IP Adresse vom DHCP Server bezogen wird. PPPoE (PPP over Ethernet) wird für DSL Verbindungen verwendet. Diese Einstellung wird im Transparent Mode nicht unterstützt.
  2. Announce: Wenn Sie dieses Feld selektieren, wird Ihr Netzwerk per OSPF (das Routingprotokoll Open Shortest Path First) und über dieses Gerät erreichbar veröffentlicht. Falls Ihnen OSPF nichts sagt und Sie keine Erfahrung mit Routing Protokollen haben, sollten Sie diese Option deaktiviert lassen. 
  3. Standard IP: Sollten Sie auf diesem Interface mehrere IP Adressen konfiguriert haben müssen Sie eine dieser Adressen als Standard IP deklarieren. Per Default ist die erste konfigurierte Adresse die Standard IP.
  4. Löschen: Löscht diese IP Konfiguration
  5. Kommentar: Hier können Sie nützliche Informationen zur Konfiguration hinterlegen.
  6. Hinzufügen: Über diesen Button können Sie eine weitere IP Konfiguration hinzufügen.
  7. Änderungen speichern: Hier können Sie die vorgenommenen Änderungen „Übernehmen“ oder mit „Abbrechen“ verwerfen.

Transparent LAN DHCP Server

Hier konfigurieren Sie die Eigenschaften des DHCP Servers für das Transparent LAN

  1. Servername: Geben Sie hier den gewünschten Namen für den DHCP Server an
  2. IPv4 Netzwerk mit Prefix: Geben Sie hier bitte eine Netzwerk IPv4 Adresse mit Präfix in CIDR Notation ein. (Beispielsweise 192.168.0.0/24)
  3. Lease Time in Minuten: Gibt an, wie lange Clients die IP Adressen halten sollen. Geben Sie hier eine ganze Zahl ein. Übliche Werte sind z.B. 1440 (1 Tag) oder 11520 (8 Tage)
  4. IP Adresse des Gateways: Gibt die Gateway Adresse des Netzes an.
  5. Start und End IP Adresse: Geben Sie hier die Network Range ein, welche der DHCP Server vergeben soll. Dieser Bereich muss zusammenhängend sein. (Beispielsweise: Start IP 192.168.0.100 End IP 192.168.0.150)
  6. Hinzufügen weiterer Bereiche: Hier können Sie einen weiteren Network Range hinzufügen
  7. DNS Konfiguration: Setzen Sie hier einen Haken, wenn Sie per DHCP Server auch DNS Server Adressen verteilen möchten.
  8. Liste der DNS Server: Geben Sie hier eine oder mehrere durch Komma getrennte IP Adressen ein. Beenden Sie die Eingabe mit Return.
  9. Liste der WINS Server: Hier können Sie Windows Internet Naming Service Server eintragen. Geben Sie dazu eine oder mehrere durch Komma getrennte IP Adressen ein. Beenden Sie die Eingabe mit Return.
  10. Liste der NTP Server: Hier können Sie Network Time Protocol Server eintragen. Geben Sie dazu einen oder mehrere durch Komma getrennte Hostnamen ein. Beenden Sie die Eingabe mit Return.
  11. Boot Server: Hier können Sie einen Server, der das BOOTP Protokoll unterstützt eintragen. Geben Sie dazu eine gültige IPv4 Adresse ein.
  12. Dateiname auf dem Boot Server: Geben Sie hier den Dateinamen inklusive Pfad auf Ihrem Bootserver an
  13. Änderungen speichern: Hier können Sie die vorgenommenen Änderungen speichern oder verwerfen.

Transparent LAN DHCP-Relays

Wenn in Ihrem Netz schon ein anderer DHCP-Server vorhanden ist, kann der Jamboon Router alternativ im DHCP-Client-Modus selbst die benötigten Adress-Informationen vom anderen DHCP-Server beziehen.

Hier können Sie einen oder mehrere  DHCP-Relay Server für das Transparent LAN konfigurieren.

  1. Name: Geben Sie hier einen sinnvollen Namen an.
  2. IPv4 Adressen: Geben Sie hier eine oder mehrere durch Komma getrennte IP Adressen Ihres DHCP Servers ein. Beenden Sie die Eingabe mit Return.
  3. Löschen: Hiermit löschen Sie den aktuell konfigurierten DHCP Relay Server.
  4. Hinzufügen: Über diesen Button können Sie eine weitere DHCP Relay Konfiguration hinzufügen.
  5. Änderungen speichern: Hier können Sie die vorgenommenen Änderungen speichern oder verwerfen.

So konfigurieren Sie Verbindungen im Jamboon Configuration Server:

Verwendung des Router Mode

Verwenden Sie den Router Mode, wenn Sie Ihren vorhandenen Internet Router durch den Jamboon Router ersetzen möchten. Der Jamboon Router übernimmt dann dessen Funktionen, d.h. der Internetzugang und z.B. das WLAN werden über den Jamboon Router zur Verfügung gestellt.

  1. Geräte Modus: Wählen Sie zunächst im Geräte Modus die Option Router Sie werden aufgefordert die Änderung des Geräte Modus zu bestätigen. Die Änderung des Geräte Modus löscht die bestehende Konfiguration ersetzt diese durch eine neue Konfiguration.
  2. Eigenschaft: Hier können Sie die Verbindungseigenschaften des Router Mode Eine Beschreibung dieser Funktion finden Sie im Kapitel Router Mode Verbindung Eigenschaften.
  3. IP Adressen: Hier können Sie die IP Konfiguration des Router Mode Eine Beschreibung dieser Funktion finden Sie im Kapitel Router Mode IP Adressen.
  4. DHCP-Server: Hier können Sie eine DHCP Server zur Verwendung im Router Mode Eine Beschreibung dieser Funktion finden Sie im Kapitel Router Mode DHCP Server.
  5. DHCP-Relays: Hier können Sie eine DHCP Relay Server zur Verwendung im Router Mode Eine Beschreibung dieser Funktion finden Sie im Kapitel Router Mode DHCP-Relays.
  6. Löschen: Löscht die ausgewählte logische Schnittstellenkonfiguration
  7. Hinzufügen: Über diesen Button können Sie eine weitere Verbindung hinzufügen und konfigurieren.

Router Mode Verbindung LAN Eigenschaften

Konfigurieren Sie hier die Parameter Ihrer LAN Verbindung

  1. Konfiguration: Sie befinden sich in den Konfigurationseinstellungen der LAN Verbindung
  2. Information: Hier können Sie nützliche Informationen und Notizen zu der konfigurierten Verbindung hinterlegen.
  3. Name: Geben Sie der konfigurierten Verbindung hier einen eindeutigen Namen. Sie können auch den voreingestellten Namen übernehmen.
  4. Verbindungstyp: Legen Sie fest, ob die konfigurierte Schnittstelle eine lokale Netzwerkverbindung (LAN) oder einer Internetverbindung (WAN) herstellt. In diesem Falle handelt es sich um die Voreinstellung für LAN (Port 2 -5 ausgewählt)
  5. Aktiv: Mit dieser Einstellung kann die Verbindung deaktiviert werden. Dies kann bei der Konfiguration, beim Debuggen oder bei einem Leitungsausfall sinnvoll sein.
  6. Benutze Router Interfaces: Hier legen Sie die Zuordnung der Interfaces zur jeweiligen Art der Verbindung fest. Als Default ist hier zum Beispiel Port 1 des Routers für die WAN (Internet) Verbindung vorgesehen. Die Ports 2-4 sowie sind dem LAN zugeordnet. Die beiden WLAN Sender sind in diesem Beispiel als Jamboon Emergency Sie können die Interface Zuordnung jederzeit verändern und neu arrangieren.
  7. Änderungen speichern: Hier können Sie die vorgenommenen Änderungen speichern oder verwerfen.

Router Mode Verbindung WAN Eigenschaften

Konfigurieren Sie hier die Parameter Ihrer WAN Verbindung

  1. Konfiguration: Sie befinden sich in den Konfigurationseinstellungen der WAN Verbindung
  2. Information: Hier können Sie nützliche Informationen und Notizen zu der konfigurierten Verbindung hinterlegen.
  3. Name: Geben Sie der konfigurierten Verbindung hier einen eindeutigen Namen. Sie können auch den voreingestellten Namen übernehmen.
  4. Verbindungstyp: Legen Sie hier den Verbindungstyp fest. Da es sich hier um die WAN Verbindung handelt, ist diese auch vorausgewählt.
  5. Aktiv: Mit dieser Einstellung kann die Verbindung deaktiviert werden. Dies kann bei der Konfiguration, beim Debuggen oder bei einem Leitungsausfall sinnvoll sein.
  6. Verbindungsgeschwindigkeit: Geben Sie hier die Bandbreite der Wan Verbindung an. Sie sollten die Down- und Upload Werte als ganze Zahlen in Mbit/s angeben. Bei einer 100/40 VDSL Verbindung tippen Sie zum Beispiel im ersten Feld 100 und im zweiten Feld 40 ein.  
  7. Verbindungstechnologie: Dieses Feld dient nur zu Informationszwecken. Es dokumentiert die Art der genutzten Technologie, hat aber keinen Einfluss auf die Funktion.
  8. WAN Level: Mit dieser Einstellung können Sie festlegen, ob eine Verbindung eigenständig, parallel zu anderen Verbindungen oder als Backup verwendet werden soll. WAN Verbindungen mit identischen Ebenen werden immer parallel genutzt. Eine Verbindung mit einem höheren Wert als Backup. Sollten Sie also mehrere WAN Verbindungen nutzen, können Sie zum Beispiel WAN Verbindung A mit dem Wert 1 versehen und WAN Verbindung B mit dem Wert 2. In diesem Fall wäre WAN Verbindung A die primäre Verbindung und WAN Verbindung B würde als Backup aktiv werden, falls WAN Verbindung A ausfällt. Wenn Sie hingegen beiden WAN Verbindungen den Wert 1 zuweisen, werden diese parallel genutzt, d.h. Sie verteilen den Internet Verkehr gleichmäßig auf beide WAN Verbindungen.Falls lediglich eine einzige WAN Verbindung vorhanden ist, hat dieses Feld keine Auswirkungen.
  9. Benutze Router Interfaces: Hier legen Sie die Zuordnung der Interfaces zur jeweiligen Art der Verbindung fest. Als Default ist hier zum Beispiel Port 1 des Routers für die von Ihnen konfigurierte WAN Verbindung vorgesehen. Zusätzlich ist Port 1 zur optischen Signalisierung hervorgehoben. Sie sehen also direkt, welche Ports einer konfigurierten Verbindung zugeordnet sind. Die Ports 2-4 sowie sind dem LAN zugeordnet und in diesem Beispiel entsprechend nicht farblich hervorgehoben. Die beiden WLAN Sender sind in diesem Beispiel als Jamboon Emergency Sie können die Interface Zuordnung jederzeit verändern und neu arrangieren.
  10. Änderungen speichern: Hier können Sie die vorgenommenen Änderungen speichern oder verwerfen.

 

Router Mode WLAN Eigenschaften (2,4 Ghz und 5 Ghz)

  1. Konfiguration: Sie befinden sich in den Konfigurationseinstellungen de WLAN Verbindung
  2. Information: Hier können Sie nützliche Informationen und Notizen zu der konfigurierten Verbindung hinterlegen.
  3. Name: Geben Sie der konfigurierten Verbindung hier einen eindeutigen Namen. Sie können auch den voreingestellten Namen übernehmen.
  4. Verbindungstyp: Legen Sie hier den Verbindungstyp fest. Für Jamboon Emergency ist hier der Typus WAN ausgewählt
  5. Aktiv: Mit dieser Einstellung kann die Verbindung deaktiviert werden. Dies kann bei der Konfiguration, beim Debuggen oder bei einem Leitungsausfall sinnvoll sein.
  6. Verbindungsgeschwindigkeit: Geben Sie hier die Bandbreite der Verbindung an. Sie sollten die Down- und Upload Werte als ganze Zahlen in Mbit/s angeben. Bei einer 100/40 VDSL Verbindung tippen Sie zum Beispiel im ersten Feld 100 und im zweiten Feld 40 ein.
  7. Verbindungstechnologie: Dieses Feld dient nur zu Informationszwecken. Es dokumentiert die Art der genutzten Technologie, hat aber keinen Einfluss auf die Funktion.
  8. WAN Level: Mit dieser Einstellung können Sie festlegen, ob eine Verbindung eigenständig, parallel zu anderen Verbindungen oder als Backup verwendet werden soll. WAN Verbindungen mit identischen Ebenen werden immer parallel genutzt. Eine Verbindung mit einem höheren Wert als Backup. Sollten Sie also mehrere WAN Verbindungen nutzen, können Sie zum Beispiel WAN Verbindung A mit dem Wert 1 versehen und WAN Verbindung B mit dem Wert 2. In diesem Fall wäre WAN Verbindung A die primäre Verbindung und WAN Verbindung B würde als Backup aktiv werden, falls WAN Verbindung A ausfällt. Wenn Sie hingegen beiden WAN Verbindungen den Wert 1 zuweisen, werden diese parallel genutzt, d.h. Sie verteilen den Internet Verkehr gleichmäßig auf beide WAN Verbindungen. Im Falle des Jamboon Emergeny WLAN können Sie hier zum Beispiel mit Hilfe des Handy-Tethering eine Backupverbindung realisieren. 
  9. Benutze Router Interfaces: Hier legen Sie die Zuordnung der Interfaces zur jeweiligen Art der Verbindung fest. Die beiden WLAN Sender sind in diesem Beispiel als Jamboon Emergency Sie können für jeden WLAN Typus (2,4 Ghz und 5 Ghz) eigene WLAN Konfigurationen erzeugen. Die WLAN Interfaces sind in diesem Fall virtuell und können nicht auf einen anderen Hardware Port konfiguriert werden.
  10. Änderungen speichern: Hier können Sie die vorgenommenen Änderungen speichern oder verwerfen.

Router Mode Verbindung IP Adressen

Hier konfigurieren Sie IP Adressen und  deren Parameter der Verbindung im Router Mode.

  1. Typ: Legen Sie hier den IP Adressentyp fest. Mit Static konfigurieren Sie eine statische IP Adresse. DHCP Full und DHCP Address only unterscheiden sich dadurch, welche Adressinformationen der Router per DHCP beziehen soll, wobei Full zusätzlich das Abrufen der DNS Nameserver bedeutet während bei Address only lediglich die IP Adresse vom DHCP Server bezogen wird. PPPoE (PPP over Ethernet) wird für DSL Verbindungen verwendet.
  2. Announce: Wenn Sie dieses Feld selektieren, wird Ihr Netzwerk per OSPF (das Routingprotokoll Open Shortest Path First) und über dieses Gerät erreichbar veröffentlicht. Falls Ihnen OSPF nichts sagt und Sie keine Erfahrung mit Routing Protokollen haben, sollten Sie diese Option deaktiviert lassen.
  3. Standard IP: Sollten Sie auf diesem Interface mehrere IP Adressen konfiguriert haben müssen Sie eine dieser Adressen als Standard IP deklarieren. Per Default ist die erste konfigurierte Adresse die Standard IP.
  4. Löschen: Löscht diese IP Konfiguration
  5. Hinzufügen: Über diesen Button können Sie eine weitere IP Konfiguration hinzufügen.
  6. Änderungen speichern: Hier können Sie die vorgenommenen Änderungen speichern oder verwerfen.

 

Router Mode DHCP Server

Hier konfigurieren Sie die Eigenschaften des DHCP Servers im Router Mode

  1. Servername: Geben Sie hier den gewünschten Namen für den DHCP Server an
  2. IPv4 Netzwerk mit Prefix: Geben Sie hier bitte eine Netzwerk IPv4 Adresse mit Präfix in CIDR Notation ein. (Beispielsweise 192.168.0.0/24)
  3. Lease Time in Minuten: Gibt an, wie lange Clients die IP Adressen halten sollen. Geben Sie hier eine ganze Zahl ein. Übliche Werte sind z.B. 1440 (1 Tag) oder 11520 (8 Tage)
  4. IP Adresse des Gateways: Gibt die Gateway Adresse des Netzes an.
  5. Start und End IP Adresse: Geben Sie hier die Network Range ein, welche der DHCP Server vergeben soll. Dieser Bereich muss zusammenhängend sein. (Beispielsweise: Start IP 192.168.0.100 End IP 192.168.0.150)
  6. Hinzufügen weiterer Bereiche: Hier können Sie einen weiteren Network Range hinzufügen.
  7. DNS Konfiguration: Setzen Sie hier einen Haken, wenn Sie per DHCP Server auch DNS Server Adressen verteilen möchten.
  8. Liste der DNS Server: Geben Sie hier eine oder mehrere durch Komma getrennte IP Adressen ein. Beenden Sie die Eingabe mit Return.
  9. Liste der WINS Server: Hier können Sie Windows Internet Naming Service Server eintragen. Geben Sie dazu eine oder mehrere durch Komma getrennte IP Adressen ein. Beenden Sie die Eingabe mit Return.
  10. Liste der NTP Server: Hier können Sie Network Time Protocol Server eintragen. Geben Sie dazu einen oder mehrere durch Komma getrennte Hostnamen ein. Beenden Sie die Eingabe mit Return.
  11. Boot Server: Hier können Sie einen Server, der das BOOTP Protokoll unterstützt eintragen. Geben Sie dazu eine gültige IPv4 Adresse ein.
  12. Dateiname auf dem Boot Server: Geben Sie hier den Dateinamen inklusive Pfad auf Ihrem Bootserver an.
  13. Änderungen speichern: Hier können Sie die vorgenommenen Änderungen speichern oder verwerfen.

Router Mode DHCP-Relay

Wenn in Ihrem Netz schon ein anderer DHCP-Server vorhanden ist, kann der Jamboon Router alternativ im DHCP-Client-Modus selbst die benötigten Adress-Informationen vom anderen DHCP-Server beziehen.

Hier können Sie einen oder mehrere  DHCP-Relay Server konfigurieren.

  1. Name: Geben Sie hier einen sinnvollen Namen an
  2. IPv4 Adressen: Geben Sie hier eine oder mehrere durch Komma getrennte IP Adressen Ihres DHCP Servers ein. Beenden Sie die Eingabe mit Return.
  3. Löschen: Hiermit löschen Sie den aktuell konfigurierten DHCP Relay Server.
  4. Hinzufügen: Über diesen Button können Sie eine weitere DHCP Relay Konfiguration hinzufügen.
  5. Änderungen speichern: Hier können Sie die vorgenommenen Änderungen speichern oder verwerfen.

Konfiguration von weiteren Routen

Hier können Sie statische Routen für Ihr Netzwerk definieren

  1. Netzwerk: Geben Sie hier bitte eine Netzwerk IPv4 Adresse mit Präfix in CIDR Notation ein. (Beispielsweise 192.168.0.0/24)
  2. Gateway: Geben Sie hier das Gateway dieses Netzwerkes ein.
  3. Entfernung: Hier können Sie die Routing Entfernung als ganzzahligen Parameter definieren. Gültige Werte liegen zwischen 1 und 255.
  4. Check Gateway: Ist diese Option aktiviert, wird der Router in regelmäßigen Abständen überprüfen, ob das Gateway erreichbar ist. Falls das Gateway nicht erreichbar sein sollte wird die Route inaktiv geschaltet.
  5. Announce: Wenn Sie dieses Feld selektieren, wird Ihr Netzwerk per OSPF (das Routingprotokoll Open Shortest Path First) und über dieses Gerät erreichbar veröffentlicht. Falls Ihnen OSPF nichts sagt und Sie keine Erfahrung mit Routing Protokollen haben, sollten Sie diese Option deaktiviert lassen.
  6. Name/Beschreibung: Geben Sie hier eine sprechende Beschreibung Ihres Routing Objekts ein.
  7. Löschen: Mit dieser Schaltfläche löschen Sie die Route.
  8. Hinzufügen: Über diesen Button können Sie eine weitere Route hinzufügen.
  9. Änderungen speichern: Hier können Sie die vorgenommenen Änderungen speichern oder verwerfen.

Aktivierung Jamboon-Router

Nach der Konfiguration schalten Sie Ihren Jamboon Router mit der Aktivierung zur Nutzung frei. Verbinden Sie dazu einfach den Ihnen zugeschickten Jamboon Router mit dem Internet und aktivieren Sie ihn über den Jamboon Configuration Server. Sobald das Gerät erfolgreich aktiviert wurde, holt es sich seine Konfiguration vom JCS und ist ab diesem Moment  produktiv in Ihrem Netzwerk. Es ist somit ganz einfach Standorte in Betrieb zu nehmen – Sie müssen nicht einmal vor Ort sein.

So aktivieren Sie den Jamboon-Router für Ihren Standort:

 

  1. Standort: Zeigt den Standortnamen sowie die geografische Lokation an.
  2. Zurück zu Standorte: Über diese Schaltfläche kehren Sie zur Übersichtsseite aller Standorte zurück.
  3. Vertrag/Aktivierung: Sie befinden sich im Aktivierungsmodus
  4. Status: Zeigt an, ob Ihr Standort aktuell online ist. Rot bedeutet, dass der Standort offline ist.
  5. Produkt: Zeigt das von Ihnen gebuchte Produkt an.
  6. Vertragslaufzeit: Zeigt die Vertragslaufzeit für Ihr Produkt an.
  7. Aktivierung: Mit diesem Button nehmen Sie die Aktivierung vor.
  8. Änderungen speichern: Hier können Sie die vorgenommenen Standort Änderungen speichern oder verwerfen.

Ein Klick auf das Feld „Aktivieren“ führt Sie zum folgenden Fenster:

 

  1. Seriennummer: Geben Sie hier die Seriennummer Ihres Jamboon Routers Sie finden die Seriennummer auf einem Aufkleber auf dem Router und auf der Verpackung. Auf beiden Aufklebern finden Sie auch einen QR Code mit der Seriennummer, welchen Sie mit einem QR Code Scanner einlesen können
  2. Gutscheincode: Wenn Sie einen Gutscheincode haben, geben Sie ihn hier ein. Dieser wird bei der Abrechnung berücksichtigt.
  3. Abbrechen/Speichern: Wenn Sie sicher sind, dass Sie die Daten vollständig und korrekt eingetragen haben, dann bestätigen Sie die Aktivierung bitte mit einem Klick auf Speichern.

Total 0 Votes:
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?